BHMS Game of the Year 2004 OFFIZIELLE SEITEN - OFFICIAL SITE Richard Burns, 2001 World Rally Champion
SIMULATION DES JAHRES 2004 RICHARD BURNS, 2001 WR CHAMPION
Warthog Schweden
Warthog Studio Schweden
Community-Interview - Teil 1
Antworten der Entwickler auf Fragen der internationalen Rallye-Community
Übersetzung des Originaltextes von:
BH Motorsports
BHM: kaum ein Programm-Merkmal wird so freudig erwartet, wie der angekündigte hohe Grad an Realismus. Wie weit geht dieser - was passiert beispielsweise, wenn man mit 100 km/h frontal auf einen Baum prallt?
Warthog: um den diversen Wünschen zu folgen, welche an uns getragen wurden, bietet das Programm für das Schadensmodell drei verschiedene Realitätsgrade: 'Einfach', 'Professionell' und 'Champion'. Der letzte Punkt bedeutet echten Realismus und ist damit die erste Wahl für Freunde ernsthafter Simulationen. Wird bei dieser Einstellung ein Baum frontal mit 100 km/h getroffen, so dürfte das Fahrzeug danach nur noch Schrottwert haben.
BHM: immer wieder wird gefragt, wie real sich die Fahrzeugphysik verhält und wie der Realismus erreicht wurde?
Warthog: von Anfang an bestand das Ziel darin, die Simulation so real wie nur möglich zu machen. Dazu mussten wir ermitteln, welche Mechanismen den größten Einfluss auf das Verhalten eines Rallyefahrzeuges haben. Dann versuchten wir, diese Dinge im Rahmen der vorhandenen Entwicklungszeit und der Rechenleistungen mit der größten Präzision nachzubilden. Hierfür mussten wir eine Menge wissenschaftlicher Literatur sichten, um diejenigen existierenden Methoden zu übernehmen, welche sich für Berechnungen in Echtzeit eignen.

Sobald man den ganzen Code lauffähig hat, benötigt man im zweiten Schritt genaue Parameter, um ein Fahrzeug originalgetreu simulieren zu können. Hierbei sind wir denjenigen WM-Teams sehr dankbar, welche uns eine Fülle dieser Informationen haben zukommen lassen, angefangen von Reifeneigenschaften, bis hin zu den Luftströmungsdaten der Turbos.

Der letzte Teil der Fahrzeugmodellierung besteht aus Tests und Feineinstellungen. Wir haben hierzu eng mit Mechanikern und einem professionellen Rallyefahrer zusammengearbeitet, der verschiedene Male sein Team anrufen musste, um z.B. Fragen nach den richtigen Einstellungen von Stabilisatoren und Stoßdämpfern für jeweils bestimmte Rallyes zu beantworten. All die ganze Mühe war notwendig, um eine Rallye-Simulation zu entwickeln, welche dem echten Leben näher kommt, als alles andere zuvor.
BHM: zum Editieren der PC-Fassung wurden keine Werkzeuge angekündigt. In welchem Umfang wird man Richard Burns Rally modden können? Können Rennsportfreunde eigene Fahrzeuglackierungen, eigene Fahrzeuge usw. erstellen? Oder andersherum gesagt: in welchem Umfang wurde der Code 'abgesichert'?
Warthog: die PC-Fassung wird sich in einigen Punkten modifizieren lassen, aber über den genauen Umfang sind wir uns noch nicht im klaren.
BHM: welche Multiplayer- Spielarten und Optionen wird es geben? Wie sieht es im HotSeat-Modus [Platztausch] aus?
Warthog: der HotSeat-Modus erlaubt es vier Teilnehmern, gegeneinander in einer Etappe oder einer gesamten Rallye ihrer Wahl anzutreten. In beiden Fällen kann man mit oder ohne GhostCars [Einblendungen der Gegnerfahrzeuge] spielen. Leider wird es aber keinen Online-Multiplayermodus für Kopf-an-Kopf-Rennen geben.
BHM: gibt es über die regulären Fahrzeuge hinaus irgendwelche Bonus-Fahrzeuge? Falls ja, welchem historischem Zeitraum entstammen diese, und gibt es Fahrzeuge ohne Allradantrieb?
Warthog: es gibt Bonus-Fahrzeuge zum Freischalten, inklusive eines zeitgenössischen Fahrzeugs mit 2-Rad-Antrieb. Aber um mehr herauszufinden, werdet Ihr das Programm selber spielen müssen!
BHM: gibt es einige besondere Tuning-Optionen in der Werkstatt, und wie wirken sich diese auf die Fahrzeugleistung aus?
Warthog: Fahrzeug-Einstellungen modifiziert man wie im realen Leben. Um beispielsweise die Spurweite eines Fahrzeugs einzustellen, verändert man die Länge des Steuergestänges, und das Ergebnis wird in Echtzeit berechnet und dargestellt. Oder um den Nachlauf zu justieren, verändert man die Montagepunkte der radführenden Feder- und Dämpferbeine. Man wird auch die Kontrollsysteme der Differentiale modifizieren können.
BHM: lässt sich das Reifenmodell in kurzen Worten beschreiben? Welche Faktoren beeinflussen den Grip (z.B. Temperatur, Abnutzung, Oberfläche, Lastverteilung pro Rad)?
Warthog: das Reifenmodell basiert primär auf einem Schichtenmodell. Die auf den Reifen einwirkenden Kräfte werden in Echtzeit auf Grundlage der Reifeneigenschaften und des Streckenuntergrundes berechnet. Alle erwähnten Faktoren bestimmen dann, wie sich ein Reifen verhält. Wir erhielten beispielsweise von den Reifenherstellern Daten zu Betriebstemperaturen, Grip und Reifensteifigkeit in Abhängigkeit von der Reifenbelastung. Auch der Wärmeaustausch wurde nachgebildet und Temperaturen beeinflussen die Reifen in verschiedenen Arten. So wirkt sich beispielsweise die Gummitemperatur in Bodennähe auf den Rollwiderstand aus, während sich sich die Lufttemperatur innerhalb des Reifens auf den Druck und damit auf die Steifigkeit des Reifens auswirkt.
BHM: wir haben [im englischsprachigen BHM-Forum] schon von Zuschauern gehört, auf welche der Fahrer im Spiel an sicheren und unsicheren Orten treffen kann. Wie sieht es mit Tieren aus - gibt es welche?
Warthog: es gibt Tiere wie beispielsweise Vögel, Kängurus und Rotwild. Wenn man Pech hat, so kann die Kollision mit einem Vogel die Windschutzscheibe zerstören, was üblicherweise als 'Birdsplash' [Vogelschlag] bezeichnet wird.
BHM: wenn wir schon bei den Unfällen sind, was ist Besonderes am Schadensmodell?
Warthog: grobe Fahrweisen und Kollisionen können alle möglichen Fahrzeugteile beschädigen. Wird eine Bremsleitung beschädigt, so fällt die Bremse aus. Bekommt der Kühler einen Riss, so geht Kühlflüssigkeit verloren und der Motor wird schließlich überhitzen. Wird der Ladeluftkühler beschädigt, so geht der Turbodruck verloren. Fährt man über einen größeren Stein, so kann eine Federungsstrebe verbiegen und sich die Radspur verstellen.

Bei den Schwierigkeitesgraden 'Einfach' und 'Professionell' ist das Schadensmodell noch verhältnismäßig nachsichtig, aber es freut mich sagen zu können, dass auf Schwierigkeitsgrad 'Champion' die Samthandschuhe ausgezogen werden.

<< weitere Insider-Artikel Interview Teil 2 >>

topback to top Richard Burns Rally
© 2004 SCi Games Ltd (UK) & Ubi Soft (Germany)
Developers: Warthog (Sweden) & Richard Burns
All other trademarks belong to their respective owners
richardburnsrally.de
© 2004 Fiebach & Fischer
e-mail: webmaster
Imprint - Impressum