BHMS Game of the Year 2004 OFFIZIELLE SEITEN - OFFICIAL SITE Richard Burns, 2001 World Rally Champion
SIMULATION DES JAHRES 2004 RICHARD BURNS, 2001 WR CHAMPION
Warthog Schweden
Warthog Studio Schweden
Community-Interview - Teil 2
Antworten der Entwickler auf Fragen der internationalen Rallye-Community
Übersetzung des Originaltextes von:
BH Motorsports
BHM: wie sieht es mit der Materialabnutzung während einer Rallye aus, z.B. Reifen- und Bremsverschleiß? Und wie laufen Reparaturen ab?
Warthog: der Reifenverschleiß wird nachgebildet. Spekuliert man auf eine nasse Strecke und wählt einen Regenreifen, das Wetter bleibt aber trocken, so wird sich der Reifen aufheizen und schneller verschleißen. Auch die Bremsen werden präzise simuliert. Wärmen sie sich auf, so steigt der Wirkungsgrad, bei Überhitzung nimmt die Wirkung aber ab.

Bei einer Fahrzeugwartung [im Servicepark] erscheint eine Arbeitsliste für das Mechanikerteam. Der Spieler muss dann in Echtzeit entscheiden, welche Arbeiten durchgeführt werden sollen. Zu ausgewählten Punkten wird dann eine Zeitabschätzung gegeben, deren Genauigkeit von der Geschicklichkeit und Erfahrung des Chefmechanikers abhängt (eine Zeitgarantie gibt es nicht). Während der Entscheidungsfindung tickt die Uhr in Echtzeit, sobald dann die Entscheidungen gefallen sind, erfolgen die Reparaturen im Zeitraffer.

Überschreitungen der 20 Minuten-Servicezeit (40 Minuten am Tagesende) werden wie in der Realität mit Zeitstrafen geahndet. Besonders schön ist, dass bei einer Wartung die Fahrzeugteile realistisch miteinander verbunden sind. Um beispielsweise eine Bremsscheibe auszutauschen, müssen die Mechaniker zuvor Bremsbacken und Bremssattel entfernen, um an dieses Teil zu gelangen. Und danach muss alles wieder montiert werden.
BHM: gibt es auf der Strecke irgendwelche Interaktivitäten? Anders gesagt, können Streckenobjekte beschädigt oder verändert werden, oder sind diese massiv und unbeweglich?
Warthog: Ja, wir haben Dinge wie Zäune, Schilder, Maschendraht usw., welche umgeworfen und/oder zerstört werden können. Nutzholzstapel am Streckenrand können umgeworfen werden und die Baumstämme einen Hügel hinabrollen. Unser Streckenbegrenzungsband ist etwas Besonderes: es zerreißt wie in Wirklichkeit, und die Befestigungsstangen fallen natürlich um. Fährt man dagegen sehr vorsichtig, so kann das Band über die Motorhaube gezogen werden und am Fahrzeug hängen bleiben. Versucht das einmal bei Gelegenheit, es ist ein nettes kleines Detail.
BHM: war irgendein Feature des Programms besonders schwer zu implementieren, und seid Ihr besonders stolz darauf (bitte mit technischen Details)?
Warthog: Da gibt es eine mehrere Dinge. Am offensichtlichsten ist wohl das großartige dynamische Wetter, dass also die Strecken keine statischen Wetterbedingungen haben. Es gibt verschiedene Parameter für die Einstellungen des Himmels, der Regenformen, sowie für Schlaglöcher und Straßenfurchen, welche trocken oder mit Wasser gefüllt sein können. Auch die Streckengrafiken und die Materialien variieren je nach Niederschlagsmenge und Feuchtigkeit zwischen trocken und nass, mit entsprechend verschiedenen Spiegelungsgraden.

Die Streckenoberflächen weisen ebenfalls verschiedene Stärken der Abnutzung auf [je nach Startposition]. Die ersten Teilnehmer finden eine Strecke noch recht jungfräulich vor. Auf späteren Startpositionen ist die Strecke abgefahrener und es finden sich Reifenspuren der Vorgänger. All dieses schafft sehr abwechslungsreiche Fahrbedingungen. Weiterhin gibt es von Saison zu Saison wechselnde Fahrpläne, so dass sich die Reihenfolge der Strecken jeweils ändert. Dieser ganze Abwechslungsreichtum mit den vielen zufälligen Parametern verursacht allerdings deutliche Erschwernisse beim Testen, wenn man Perfektion als Ziel hat und sicherstellen muss, dass nirgendwann seltsame Dinge auftreten.
BHM: dieses 'Dynamische Wetter', in welchem Umfang ändert es sich? Gibt es Wettervorhersagen und wird man genau wissen, wie das Wetter wird? Muss man bei der Reifenwahl spekulieren?
Warthog: bei jeder Veranstaltung gibt es geeignete Rahmenparameter für das Wetter, welche dem Klima und der Jahreszeit entsprechen. Zu Beginn einer Rallye wird ein 'Startwetter' zufällig ausgewählt, welches sich dann im Laufe der Zeit zum Besseren oder Schlechteren verändert. Es gibt keine festen Wetterzuordnungen für einzelne Strecken. Wettervorhersagen informieren über das aktuelle Wetter und über die weitere Tendenz (besser, schlechter, stabil). Da man auf die Wetterdaten nur innerhalb eines Serviceparks zugreifen kann, ist die Reifenwahl nicht immer eine leichte Sache, besonders wenn zwei Wertungsprüfungen hintereinander ohne dazwischen liegenden Servicepark bevorstehen.
BHM: abgesehen von der Rallye-Schule wissen wir noch nichts über den Karrieremodus. Bitte erzählt uns etwas davon.
Warthog: die Rallye-Schule besteht aus zwei Teilen für Anfänger und Fortgeschrittene. Nachdem ein Spieler die Rallye-Schule absolviert hat, verpflichtet er sich für ein Team und fährt das entsprechende Teamfahrzeug für die Dauer einer Saison. Nach der Saison kann der Spieler das Team für die nächste Saison wechseln. Macht er seine Sache gut, so kommen am Saisonende jeweils weitere Teams [und Fahrzeuge] zur Auswahl dazu. Man benötigt hierfür allerdings Geschicklichkeit, denn wir haben die Rallyeregeln buchstabengetreu umgesetzt. Wer eine Ziellinie nicht erreicht, ist wie in der Realität in der Saison nicht mehr dabei und bekommt keine Saisonpunkte. Und es gibt Strafen für Fehlstarts, Liegenbleiben außerhalb der Strecke usw.
BHM: viele Fans in Nordamerika sorgen sich darüber, ob und wann Richard Burns Rally auf ihrem Kontinent veröffentlicht wird. Wie sieht es damit aus?
Warthog: Infomationen über die Vergabe von Veröffentlichungsrechten sollten auf der Website des Publishers SCi zu finden sein. [Nicht die Entwickler sondern der Publisher entscheidet über Veröffentlichungen.]
BHM: Bonus-Frage: Warthog-Entwickler Fredrik Alfredsson ('Fozz'), ein aktives Mitglied in unserem Forum, fragt nach einer Gehaltserhöhung. Wir denken, er hätte diese mit seiner Öffentlichkeitsarbeit auch verdient.
Warthog: würde er genauso viel Zeit mit seiner Arbeit wie in Eurem Forum verbringen, so müsste er tatsächlich eine beträchtliche Erhöhung bekommen. Aber so sind die Aussichten leider düster ;-)

<< Interview Teil 1 - Ende des Artikels - weitere Insider-Artikel >>

topback to top Richard Burns Rally
© 2004 SCi Games Ltd (UK) & Ubi Soft (Germany)
Developers: Warthog (Sweden) & Richard Burns
All other trademarks belong to their respective owners
richardburnsrally.de
© 2004 Fiebach & Fischer
e-mail: webmaster
Imprint - Impressum